Was versteht man unter Kinesiologie?

 

Kinesiologie leitet sich von den griechischen Begriffen „kinesis“ = Bewegung und „logos“ = Lehre ab. Im weitesten Sinn versteht man darunter die Bewegung äußerer (körperlicher) und innerer (Gefühle, Gedanken, Einstellungen) Energie.


Ziele & methoden

Allen verschiedenen Formen der Kinesiologie gemeinsam ist das Rückmeldesystem „Muskeltest“, um Problemfelder zu erkennen, sie nach Wichtigkeit zu ordnen und individuell passende Lösungen zu finden. Meist wird an einem Arm oder an einem Bein getestet – man soll gegen den Druck der testenden Person halten. Der Muskel „verriegelt“ oder „entriegelt“, dadurch sind genaue Rückschlüsse auf eventuelle Blockaden der Energie oder auf Einflüsse, denen die Person gerade ausgesetzt ist, möglich.

Ziel der Kinesiologie ist es Energieblockaden aufzulösen und ein Gleichgewicht der Körperenergien herzustellen.
 

für wen

Kinesiologie fördert berufliche und schulische Leistungsfähigkeit ebenso wie körperliches und
mentales Wohlbefinden.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder profitieren davon, dass blockierte Energie wieder zum Fließen gebracht wird. Damit können Ursachen behoben werden anstatt nur Symptome zu bekämpfen.


zusammenarbeit

Kinesiologie ermöglicht eine ganzheitliche und umfassende Betrachtungsweise bei verschiedenen Problemen. Kinesiologie ersetzt keine ärztliche Abklärung oder die Behandlung gesundheitlicher Einschränkungen. Sie kann jedoch als begleitende Maßnahme eingesetzt werden.


Der weg zur behandlung

  • Kontaktaufnahme mit uns (telefonisch/ E-Mail)
  • Terminvereinbarung (direkt mit der Kinesiologin)
  • ausführliches Erstgespräch, inkl. Festlegung der Ziele