Was versteht man unter Psychotherapie?


Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich für die Behandlung
von psychischen, psychosozialen oder auch psychosomatisch bedingten Belastungen und Einschränkungen. 


Ziele & Methoden

In Österreich gibt es aktuell 22 staatlich anerkannte Psychotherapierichtungen. Jede Psycho-
therapieform hat ihre eigene Vorgehens- und Behandlungsweise. Unser psychotherapeutisches
Angebot bezieht sich auf die gestalttheoretische Psychotherapie. Sie ist ein erlebnisorientierter, tiefenpsychologischer und systemtheoretischer Ansatz, der den Menschen als Ganzheit ansieht und davon ausgeht, dass psychische, emotionale, körperliche und kognitive Vorgänge eng miteinander verbunden sind.


Arbeitstechniken

  • bewusstes Spüren von Gefühlen und Körperempfindungen und der
    Möglichkeit ihnen Raum zu geben
  • Einsatz von Ausdrucksmitteln wie Malen, Zeichnen oder Klang
  • Arbeit mit Träumen und Phantasie
  • Rollenspiel, sowie 
  • Aufstellen von konkreten Situationen, um dadurch Lösungswege
    besser erkennen zu können

Durch die Identifikation mit weniger vertrauten Aspekten des Lebensraums werden völlig neue Einsichten gewonnen. Nicht zugängliche Seiten der Persönlichkeit, verdrängte Bedürfnisse und Wünsche werden bewusst gemacht und in die Gesamtpersönlichkeit integriert.

Die Gestalttheoretische Psychotherapie findet Anwendung in der Einzel-, Paar-, Familien- und
Gruppentherapie sowie in der Supervision.


Vertrauensverhältnis

Die therapeutische Beziehung ist  von großer Bedeutung für einen erfolgreichen Therapieverlauf. Ein wesentliches Anliegen ist es daher Rahmenbedingungen zu schaffen, die es KlientenInnen ermöglichen, einen Zugang zu ihren Ressourcen zu finden und sie dabei zu unterstützen ihre Situation zu verbessern.

PsychotherapeutenInnen arbeiten nach ethischen und rechtlichen Grundsätzen und sind bzgl. aller Informationen in Ausübung ihres Berufes zur Verschwiegenheit verpflichtet. 


Für wen

Unser Angebot richtet sich an Erwachsene, Jugendliche und Kinder
mit unterschiedlichster Symptomatik, wie:

  • Ängste
  • Depressionen
  • psychosomatische Beschwerden
  • Lebenskrisen
  • Beziehungsproblemen
  • Verlust- und Trauererlebnissen
  • Erkennen der eigenen Stärken
  • Persönlichkeitsentwicklun


Der Weg zur Therapie

Bevor eine Psychotherapie begonnen wird, erfolgt ein Erstgespräch mit der Psychotherapeutin. Ziel ist ein erstes Kennenlernen von KlientIn und TherapeutIn. Im Erstgespräch werden auch die Rahmenbedingungen für die Therapie besprochen. Diese können sein:

  • Was ist das Ziel der Therapie?
  • Wie lange wird sie dauern?
  • Welche Methoden werden angewandt?

Wichtige Voraussetzungen für eine Psychotherapie sind der Wunsch, etwas zu verändern und Ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit den Gefühlen und dem Erlebten zu beschäftigen und sich
dabei unterstützen zu lassen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht: Psychotherapie kann in jedem Lebensalter hilfreich sein.